Tipps & Tricks

Worum geht's?

Seit dem 22. März gelten die Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte. Schon Wochen zuvor wurden die meisten öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Natürlich auch die KjG-Gruppenstunden, Ferienfreizeiten und Ausbildungskurse. Natürlich ist das schade. Aber aktuell absolut notwendig. Es gilt die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen und damit unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

 

Für uns bei der KjG ist das natürlich auch eine große Umstellung, aber auch eine Chance! Wir können viele neue Formate ausprobieren und unsere Arbeit verstärkt ins Internet verlegen. Auf dieser Seite geben wir euch von nun an regelmäßig Tipps und Tricks an die Hand. 

 

Wenn ihr selbst eine coole Idee habt, schreibt uns gerne über social media oder per E-Mail.

Wir wünschen euch alles Gute! 

 

Infos zum Coronavirus: 

www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus

www.infektionsschutz.de/coronavirus/

www.rki.de

 


💡Idee für: Gruppenstunde/Leitungsrunde

📜Materialien: euer Zimmer ;-)

💻Technik: Smartphone, Laptop oder Tablet mit Mikrofon und Kamera, Video-Messenger (z.B. Skype)

 

Online-Gruppenstunden bieten die tolle Möglichkeit, sich gegenseitig in das eigene Kinderzimmer einzuladen. Da gibt es eine Menge zu gucken und zu spielen.

 

Einstieg: Alle Kinder haben eine Minute Zeit, nacheinander ihr Kinderzimmer vorzustellen. Dazu haben sie im Vorfeld fünf Minuten Zeit folgende Dinge vor die Kamera zu holen.

Eine Sache, die ich schon ganz lange habe.

Eine Sache, die ich ganz neu habe.

Eine Sache, die ich geschenkt bekommen habe.

Eine Sache, die mir selbst gekauft habe.

Eine Sache, die ich selbst gebaut/gebastelt habe.

Eine Sache, die ich niemals hergeben würde.

Eine Sache, die eigentlich wegkann.

Eine Sache, mit der ich gerade besonders viel spiele.

Es ist klar, dass auch die Gruppenleitung mitmacht.

 

Der Kinderzimmer-Tatort: Ein Kind stellt die Kamera fest im Kinderzimmer auf, so dass ein bestimmter Ausschnitt zu sehen ist. Zum Beispiel ein Regal oder ein Teil des Fußbodens, auf dem möglichst viel Spielzeug verstreut liegt. Die anderen Kinder haben jetzt eine Minute Zeit, sich den Raum anzusehen und sich möglichst viel genau einzuprägen.

Nach einer Minute wird die Kamera ausgeschaltet oder verhängt und das Kind ändert sieben Dinge in seinem Kinderzimmer. Vertauscht Spielzeug, nimmt Gegenstände heraus, fügt sie hinzu oder legt sie woanders hin. Dafür hat das Kind ebenfalls eine Minute Zeit. Danach wird die Kamera wieder eingeschaltet und alle anderen müssen raten, welche Dinge verändert wurde. Das lässt sich gut in eine Geschichte einbetten, in der in das Kinderzimmer eingebrochen wurde.

 

Das Kinderzimmergeräusch: Ein Kind schaltet die Kamera aus und beginnt mit einem Spielzeug zu spielen. Möglichst dicht vor dem Mikrofon. Die anderen müssen erraten, worum es sich handelt.

 

Kinderzimmer-Grabbelkiste: In jedem Kinderzimmer gibt es eine Grabbelkiste mit Krimskrams. Ein Kind sucht sich nun 20 unterschiedliche Teile heraus, hält sie nacheinander in die Kamera und benennt sie. Die anderen sollen sich die Gegenstände merken (nicht aufschreiben!) und anschließend aufzählen. An wie viele Dinge erinnert sich die Gruppe?

 

Kinderzimmer „aufräumen“: Wer ein unordentliches Zimmer hat, darf die anderen um Rat fragen: Was werfe ich weg, was behalte ich, wo kann ich was verstecken, damit meine Geschwister das nicht immer finden.

 

Spieletipp: Wer möchte, kann ihr*sein Lieblingsspiel vorstellen und erklären, wie es geht.


💡Idee für: Gruppenstunde/Leitungsrunde

📜Materialien: Papier oder Zettel, Stifte

💻Technik: Smartphone, Laptop oder Tablet mit Mikrofon und Kamera, Video-Messenger (z.B. Skype)

 

Das Spiel lehnt sich an „Just One axn, das 2019 Spiel des Jahres war und es geht darum, Begriffe zu erraten.

 

Wer das Spiel „Just One“ nicht hat, kann es auch mit eigenen Materialien spielen. Dazu benötigt man nur Zettel, Stifte und eine Liste mit Begriffen. Eine solche Liste findet ihr unten als PDF. Die Regeln werden unter anderem in diesem Video gut erklärt und ihr solltet sie euch unbedingt ansehen. Um das Spiel ohne die Originalmaterialien gemeinsam am Bildschirm zu spielen, müsst ihr nur wenig ändern. Es braucht als erstes eine*n Spielleiter*in. Sie*er hat die Liste mit den zu ratenden Begriffen, aus denen nach dem Zufallsprinzip eines ausgewählt wird. Dazu zählt die*der Spielleiter*in im Kopf von 1 bis 100 und das Kind, das mit Raten dran ist, ruft irgendwann „STOPP“. Die Zahl bestimmt den zu erratenden Begriff. Der Begriff wird auf einen Zettel geschrieben und in die Kamera gehalten. Alle anderen schreiben dann die Hilfen auf ihre Zettel und halten sie ebenfalls in die Kamera. Die*der Spielleiter*in bestimmt dann, welche Begriffe wieder herausgenommen werden müssen. Bis zu diesem Moment hält das Kind, das mit Raten dran ist, die Augen geschlossen und darf jetzt raten. Liegt es richtig, bekommt das gesamte Team einen Punkt, liegt es falsch bekommt das gesamte Team Punktabzug.

 

ACHTUNG: NUR FÜR SPIELLEITUNG

Download
Begriffe die es zu erraten gilt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 222.6 KB

Das große Kinder-Quiz

💡Idee für: Gruppenstunde

📜Materialien: Drei Blätter Papier, Stifte

💻Technik: Smartphone, Laptop oder Tablet mit Mikrofon und Kamera, Video-Messenger (z.B. Skype) 

 

Alle Kinder, die zugeschaltet sind, machen sich drei Zettel fertig mit den Zahlen 1, 2 oder 3. Die*der Quizmaster*in schreibt sich alle Namen der Kinder auf, um darunter die erzielten Punkte zu notieren. 

 

Dann wird die erste Kategorie vorgestellt und die erste Frage

vorgelesen. Zu jeder Frage gibt es drei Lösungsvorschläge. Die Kinder können 10

Sekunden überlegen und halten dann nach dem Kommando „1,2 oder 3“ eine der drei Zahlenkarten in die Kamera. Wer die eigene Zahlenkarte zu spät hochhält, bekommt keinen Punkt. Die*der Quizmaster*in schaut sich die Antworten an, gibt allen Kindern mit der richtigen Antwort einen Punkt, die Karten können wieder heruntergenommen und die nächste Frage gestellt werden. Nach jeder Kategorie werden die Punktestände durchgegeben und am Ende die*der Sierger*in gekürt.

 

Preis: Man kann ja schlecht irgendeinen Preis durch den

Bildschirm überreichen, darum kann man da kreativ werden. Zum Beispiel darf

sich das Siegerkind eine besonders dämliche Aktion aussuchen, die alle anderen

(auch die*der Quizmaster*in) durchführen müssen. Da sollte man drei Sachen

vorgeben, aus denen das Kind wählen kann. (Wie ein Hahn durch vor der Kamera auf- und ablaufen und am Ende sehr laut krähen/In möglichst lautes Wehklagen  ausbrechen, weil man schändlich verloren hat/Fünf möglichst blöde Grimassen schneiden und dabei Pupsgeräusche mit dem Mund machen).

 

ACHTUNG: NUR FÜR QUIZMASTER (LEITER*INNEN): 

Download
Quizfragen für Kindergruppenstunden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 639.8 KB

Stadt Land Fluss

💡Idee für: Gruppenstunden, Leiterrunden
📜Materialien: Papier, Stift

💻Technik: Smartphone, Laptop oder Tablet, Video-Messenger (Skype, Zoom), Mikrofon, Kamera

 

 

Wurde früher gerne auf der Busfahrt ins Ferienlager gespielt. Dafür braucht ihr einen Zettel und einen Stift pro Mitspieler*in. Der Zettel wird in mehrere Spalten aufgeteilt und jede Spalte wir einer Kategorie zugewiesen. Klassischerweise sind die die ersten drei Kategorien „Stadt“, „Land“, „Fluss“. Über die anderen Kategorien kann man sich gemeinsam austauschen. Möglich sind typische Sachen wie „Tier“ oder „Beruf“ oder eher ungewöhnliche Ideen wie „Promi, den ich niemals treffen möchte“.

 

Zu jeder Kategorie muss pro Runde ein Begriff gefunden werden, der mit einem bestimmten Buchstaben beginnt. Also Dortmund, Dänemark, Donau, Dachs usw. Der Buchstabe wird ausgewählt, indem jemand im Stillen für sich das ABD aufsagt und von jemand anderem mit einem STOPP unterbrochen wird. Der Buchstabe, bei dem man gerade war, wird genommen und genannt.

Alle beginnen, ihre Begriffe auf den Zettel zu schreiben. Wer fertig ist, ruft STOPP und alle andern müssen auf der Stelle ihre Zettel beiseitelegen. Dann wird ausgewertet. Für jeden richtigen Begriff bekommt man einen Punkt. Hat man einen Begriff als einzige*r bekommt man dafür zwei Punkte.

Nach einer vorher festgelegten Anzahl an Runden endet das Spiel und die*der mit den meisten Punkten hat gewonnen.

 

Das Spiel kann man auch komplett online spielen, aber mit Zettel, Stiften und Reinrufen hat es doch mehr Gruppenstundenfeeling.

Actionvariante: Damit das Spiel an Action gewinnt, könnt ihr es einfach in „Küche, Bad, Wohnzimmer“ umbenennen. Dann muss man keine Begriffe aufschreiben, sondern jeweils einen (kleinen) Gegenstand aus dem entsprechenden Raum holen, der mit dem gewählten Buchstaben beginnt. Also Zwiebel, Zahnbürste und Zeitung.