Gremien der KjG im Bistum Essen

Die Mitglieder des Diözesanauschusses und die Diözesanleitung bei der Diözesankonferenz 2019 im Jugendhaus St. Altfrid
Die Mitglieder des Diözesanauschusses und die Diözesanleitung bei der Diözesankonferenz 2019 im Jugendhaus St. Altfrid

Diözesanausschuss

Alexander Berndt

St. Barbara, Oberhausen

 

Benedict Barnick 

St. Elisabeth, Essen

 

Louise Charters 

St. Elisabeth, Essen

 

Simon Haak

Herz-Jesu, Duisburg

 

Carina Hardzey

St. Mariä Himmelfahrt, Mülheim an der Ruhr

 

Johannes Kasperek

St. Mariä Himmelfahrt, Mülheim an der Ruhr 

 

Johannes Klamet

St. Mariä Himmelfahrt, Mülheim an der Ruhr

 

Judith Knubben

St. Laurentius, Gelsenkirchen

 

Niklas Müller

St. Joseph, Gelsenkirchen

     

Marisa Ritter

St. Joseph, Gelsenkirchen

 

Marilena Ulrich

Einzelmitglied 

 

und die Mitglieder der Diözesanleitung.

 



Diözesankonferenz

Die Diözesankonferenz ist das höchste beschlussfassende Gremium im Diözesanverband. Sie findet in der Regel einmal im Jahr statt und setzt sich aus Delegierten aus den Pfarrverbänden der KjG im Bistum Essen zusammen.

 

Diese entscheiden über alle wichtigen Vorhaben der KjG im kommenden Jahr und wählen die Diözesanleitung sowie Ausschuss- und Delegationsmitglieder.

Alle Beschlüsse der Diözesankonferenzen 2015 bis 2019 findet ihr hier zum Download.

Die Teilnehmer*innen der Diözesankonferenz 2019
Die Teilnehmer*innen der Diözesankonferenz 2019

Diözesankonferenz 8. – 11. März 2019

Aufbruchsstimmung bei der KjG

Auf der Diözesankonferenz der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) im Bistum Essen am zweiten Märzwochenende wählten die rund 80 Delegierten Laura Hassel und Paul Kortüm-Jung in die Diözesanleitung, verabschiedeten Charlotte Budde und brachten Podiumsdiskussionen zum Thema Kirchenpolitik auf den Weg.

 

Neue Gesichter in der Diözesanleitung

 

Mit großer Mehrheit wurden die Essenerin Laura Hassel und der Bochumer Paul Kortüm-Jung in die Diözesanleitung gewählt. Zusammen mit Simone Pielok und Stefan Murrenhoff leiten sie die KjG im Bistum Essen in der kommenden Zeit. 

Charlotte Budde wurde als Diözesanleiterin verabschiedet und erhielt von der KjG-Bundesleiterin Rebekka Biesenbach für ihr Engagement eine goldene Anstecknadel in Form des Seelenbohrers. 

Die Konferenz gratulierte den beiden „Neuen“ sehr herzlich und bedankte sich bei Charlotte Budde, die sich besonders für spirituelle Angebote stark gemacht hatte.

 

Nachhaltigkeit und Ökologie

 

Beim großen Studienteil drehte sich alles um Nachhaltigkeit und Ökologie. Die Teilnehmer*innen simulierten eine UN-Klimakonferenz und informierten sich in mehreren Workshops über Plastik, Ernährung und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals). 

Die Bewahrung der Schöpfung ist ein zentrales Anliegen der KjG. Umweltschutz, verantwortungsvolle Klimapolitik und nachhaltiges Wirtschaften sind Grundpfeiler einer lebenswerten Zukunft für Kinder und Jugendliche. 

 

Gemeinsam die alte Zeit beenden

 

Die Diözesankonferenz beschloss beim Antrag „Gemeinsam die alte Zeit beenden“ sich verstärkt kirchenpolitisch zu engagieren. Der Antrag folgte einer Formulierung aus dem Hirtenbrief von Ruhrbischof Overbeck und fordert die Auseinandersetzung mit Zukunftsfragen der Kirche. Dazu soll es unter anderem Podiumsdiskussionen mit Vertreter*innen aus Kirche und Gesellschaft geben. In weiteren Anträgen sprachen sich die Delegierten für ein Spiri-Wochenende auf Bistumsebene und eine Wiederauflage des erfolgreichen Segeltörns aus.

Daneben stimmten die Delegierten für einen Nestlé-Boykott und knüpften damit an den vorangegangen Studienteil an. Auf diese Weise sprach sich die Konferenz für einen freien Zugang zu Trinkwasser, faire Arbeitsbedingungen und gegen die Abholzung von Regenwäldern aus. 

 

Weitere Eindrücke bekommt ihr durch den kleinen Film, den wir auf der Diözesankonferenz 2017 erstellt haben und in der Fotogalerie von damals.