Unser Verbandssymbol

Der Seelenbohrer ist das Verbandssymbol der Katholischen jungen Gemeinde.

Er wurde 1967 für das erste Deutschlandtreffen der Katholischen Jungmännergemeinschaft (KJG) und der Katholischen Frauenjugendgemeinschaft (KFG) entwickelt. Gestaltet hat das Logo der damals 19-Jährige KjGler Alfred Klever.


Seit sich die beiden Jugendverbände 1970 zur KjG zusammenschlossen, ist er das unverwechselbare Symbol des Verbandes.


Bedeutung

Als das Logo eingeführt wurde, gab man ihm folgende Bedeutung mit auf den Weg:

 

Der Punkt in der Mitte symbolisiert Jesus Christus, die Frohe Botschaft, das Leben. Der Balken, der sich um den Punkt bewegt, stellt die Menschen dar, die „aus der Mitte heraus“ versuchen, sich Problemen und Aufgaben des Lebens zu stellen. Der Pfeil deutet Dynamik an: Sich auf den Boden der Botschaft Christi zu stellen, heißt zugleich, vorwärts gehen, Ziele verfolgen.

 

Eine offizielle Deutung des Symbols gibt es aber nicht – und soll es nicht geben. Der Seelenbohrer soll einladen zur Deutung, jeder soll selbst herausfinden, was das Symbol für ihn persönlich bedeuten. 

 

Hier geht es zum Interview mit dem Illustrator Alfred Klever.

Erster Seelenbohrer: Programmheft Pfingsttreffen 1968. Quelle: KjG Bundesebene. moxie.
Erster Seelenbohrer: Programmheft Pfingsttreffen 1968. Quelle: KjG Bundesebene. moxie.