Wo gibt es Geld für KjG-Aktionen?

Das Land NRW vergibt Zuschüsse für die verbandliche Jugendarbeit über den Kinder- und Jugendförderplan (KJP).

 

Ihr könnt finanzielle Mittel für Freizeiten, Bildungsmaßnahmen Projekte oder offene Veranstaltungen beantragen.

 

Anträge und Abrechnung laufen über die KjG-Diözesanstelle.

 

Bei Fragen meldet euch unter 0201 / 2 45 52-13 oder info@kjg-essen.de.

 

Die aktuellen Fördersätze und die Richtlinien zur Vergabe der Zuschüsse könnt ihr auf der Homepage des BDKJ  nachlesen.



Vor der Maßnahme

Zu Beginn des Jahres müsst ihr dafür diesen Online-Antrag ausfüllen. Das ist nötig, damit der BDKJ, der die Zuschüsse vergibt, die Förderhöhe für das laufende Jahr kalkulieren kann.


Ihr solltet folgende Fristen beachten:

1. Halbjahr (Januar - Juni): bis zum 30.01.2018
2. Halbjahr (Juli - Dezember): bis zum 29.05.2018

 

Bitte versucht, diese Fristen möglichst einzuhalten! Verspätete Anträge können dazu führen, dass es keine Förderung für die Maßnahme mehr gibt. 

 

Bei allen Maßnahmen gilt: Je angefangene zehn Teilnehmende müsst ihr eine Leitungsperson angeben, die die erforderlichen Ausbildungskurse (KjG - Leitung - Workshop - Prävention) vollständig absolviert hat. Bis 2014 gelten Basic, Forum und R.u.P.S. als vollständige Ausbildung.

 

Infos zu den Ausbildungskursen findet Ihr unter Kursprogramm.

Nach der Maßnahme

Spätestens sechs Wochen nach Beendigung Eurer Maßnahme müsst ihr die Abrechnungsunterlagen in der KjG-Diözesanstelle einreichen. Alle nötigen Formulare findet ihr hier zum Download.

 

Eure Abrechnung muss mindestens enthalten:

  • Rechnung der Unterkunft im Original (oder K1)
  • Rechnung für Reisekosten im Original (oder K2)
  • Überweisungsbelege (z.B. Kopie eines Kontoauszugs)

Folgende Formulare könnt ihr zur Hilfe nehmen, wenn ihr keine entsprechenden Quittungen habt oder z.B. kostenlos eine Unterkunft genutzt habt: