Glaubensvielfalt - Schwerpunktthema

Das Schwerpunktthema in unserem Verband lautet "Glaubensvielfalt in unserem Umfeld" und begleitet uns von der Diözesankonferenz 2016 an bis zur Diözesankonferenz 2017. Der Arbeitskreis "Glaubensvielfalt" hat sich schon viele schöne Aktionen für euch ausgedacht und durchgefüht.

 

WhatsApp-Glaubensimpulse

Du möchtest regelmäßig Impulse zum Thema Glaubensvielfalt auf dein Handy erhalten?

 

Wenn du WhatsApp installiert hast, erstelle einfach einen neuen Kontakt unter der Telefonnummer 0176 / 43 60 74 23.

Über WhatsApp schickst du uns dann eine Nachricht mit dem Text „Glaubensvielfalt“.

 

Wir nehmen so schnell wie möglich eure Nummern auf und ihr erhaltet eine Begrüßungsnachricht und in unregelmäßigen Abständen Impulse, Texte, Lieder etc. zum Thema Glaubensvielfalt.

 

Du erhältst keine Werbung, wirst nicht angerufen und deine Nummer wird nicht an Dritte weitergegeben. Wenn du keine Nachrichten mehr erhalten möchtest, schick uns einfach eine Nachricht mit „Stop“. Ende der Aktion ist März 2017.

Tag der Glaubensvielfalt

Für Samstag, 10. September 2016, war der Tag der Glaubensvielfalt geplant. Die Exkursion nach Dortmund hat aus Mangel an Teilnehmer*innen nicht stattgefunden.

 

Bei der Führung „Glaubensvielfalt am Borsigplatz – Von Kreuzen und dem Halbmond“ sollten euch unterschiedliche Religionen nähergebracht werden. Wir hätten eine evangelische, eine russisch-orthodoxe Kirche und eine Moschee besucht.

 

Dieser Tag war für Jugendliche und junge Erwachsene ausgelegt und kostenfrei, die Teilnahmezahl ist allerdings begrenzt.

 

 


Geocaching im Bistum

Seit der Diözesankonferenz Ende Februar können wir uns der Glaubensvielfalt in unserem Umfeld mit „Geocaching“ bewusst werden. Ein Geocache ist in der Regel ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie häufig auch kleine Tauschgegenstände befinden. Ziel ist es zum einen, dass KjG-Gruppen sich auf die Suche machen und ihr Umfeld* erkunden. Zum anderen sind die „Caches" an Orten versteckt, die mit Glauben und Religionen zu tun haben.

 

Dort können sich die KjGler*innen mit den „Glaubens-Caches“ auseinander setzen und lernen (neue) Orte des Glaubens kennen. In den „Glaubens-Caches“ wird der jeweilige religiöse Ort vorgestellt und der entsprechende Bezug zum jeweiligen Glauben hergestellt. Durch das Kennenlernen und (neue) Erleben von Orten können die anderen Religionen besser verstanden werden und Unkenntnisse und Vorurteile abgebaut werden. Zudem kann der eigene Glaube bereichert und vertieft werden.

 

Hier geht es zu den Koordinaten!

 

*Umfeld bezieht sich hier sowohl auf die Region der einzelnen KjG-Gruppen, als auch auf den eigenen Lebensalltages.

 

Feiertagspostings

Seit dem 1. Januar 2016 sind wir mit unseren „Feiertagspostings“ auf Facebook aktiv. Ziel ist es, die Feier- und Festtage der Religionen über ein ganzes Jahr vorzustellen und eine interreligiöse Vielfalt aufzuzeigen. Folgende Religionsgemeinschaften sind dabei: Juden, Christen, Muslimen, Aleviten, Buddhisten, Bahá’i, altorientalischen Christen (Syrisch-Orthodoxe, Koptisch-Orthodoxe und Armenisch-Apostolische Kirche) und Hinduisten.