Fastenkalender

Hallo Du! Schön, dass du hier bist. Es ist Fastenzeit und wir haben uns ein etwas anderes Programm für dich ausgedacht. Wir laden dich ein, diese Zeit für dich zu nutzen. Deswegen stellen wir diese besondere Zeit unter das Thema: NachhaltICH. Was ist für dich nachhaltig? Hat das überhaupt was mit dir zu tun? Wie kannst du für dich nachhaltig sein?

Mach dich mit uns auf einen nachhaltigen Weg Richtung Ostern. Druck dir dazu den leeren Seelenbohrer aus oder nimm Dir einfach ein Blatt Papier zur Hand. Jeden Mittwoch gibt es neue kurze Impulse, Gebete und Lieder, die euch durch die Woche begleiten werden.

Download
Seelenbohrer_Fastenkalender.pdf
Adobe Acrobat Dokument 45.5 KB

Woche 3

In Woche 3 (03.03 – 10.03) befasst du Dich mit dem Wort ICH Schreibe in die Felder 3, 9, 11 und 12 jeweils ein Wort, dass dir zu ICH einfällt.

Du bist völlig frei, welche Wörter du wählst.

 

Impuls:

 

NachhaltICH:

"Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet!

  • Wer bin ICH?
  • Was kann ICH bewegen?
  • Was beschäftigt mICH aktuell?
  • Wovon möchte ICH mehr im Leben haben?

Beweg den Mauszeiger über den Seelenbohrer und schau was passiert. Wenn du die Seite auf deinem Smartphone oder Tablet besuchst, musst du auf den Seelenbohrer tippen.


Woche 2

In Woche 2 (24.2 – 03.03) befasst du Dich mit dem Wort HALT. Schreibe in die Felder 1, 5, 7 und 10 jeweils ein Wort, dass dir zu HALT einfällt.

 

Impuls:

 

An der Fastenzeit festHALTEN:

Aussteigen und anHALTEN, sich umzuschauen und neu orientieren.

Alles abscHALTen und zum InneHALTEN kommen.

Aber auch zurückHALTEN und ausHALTEN.

ZusammenHALT erfahren. Von Gott GeHALTEN werden.

Welchen Halt erfährst du in der Fastenzeit?

 

Woche 1

In Woche 1 (17.2 - 24.2) befasst du Dich mit dem Wort NACH. Schreibe in die Felder 2, 4 ,6 und 8 jeweils ein Wort, dass dir zu NACH einfällt.

Impuls

Es ist NACH Weihnachten und VOR Ostern. Heute ist Aschermittwoch und die Fastenzeit beginnt. NACH etwas ist immer VOR etwas. Eine Zeit des NACHdenkens. Was bedeutet Verzicht für mich? Ist Verzicht etwas NACHhaltiges? Hat es einen NACHteil oder befreit es mich? Will ich überhaupt verzichten oder schaue ich nur was mein*e NACHbar*in macht? Gibt es bald gute NACHrichten?
Was bedeutet NACH für mich?